Battlefield 1: Die Senfgas-Debatte

Generell sind Debatten ja immer ein Gewinn. Der Austausch zwischen Menschen mit unterschiedlichen Meinungen führt oft auf beiden Seiten zu einem Erkenntnisgewinn, auch wenn es im Internet häufig nicht den Anschein macht. Battlefield 5 (= Battlefield 1) wurde vor wenigen Tagen angekündigt und das Setting rief mal wieder eine dieser Debatten hervor, die vermutlich zu mächtigen Grabenkämpfen führen wird.

Der Erste Weltkrieg – auf den ersten Blick für einen actionreichen Multiplayer-Shooter mit viel Krachbumm eine eher seltsame Wahl. Ladehemmungen, Panzer, die mit Schrittgeschwindigkeit fahren, Stellungskrieg über Monate in den gleichen Gräben – all das klingt nicht nach einem Setting, in dem ein Battlefield seine Stärken ausspielen kann. Und das wird auch (leider?) alles nicht so umgesetzt. Denn wie DICE schon kurz nach der Ankündigung durchblicken lies: Der Erste Weltkrieg wird in Battlefield 1 deutlich schneller, deutlich actionreicher und „unterhaltsamer“ sein. Historische Akkuratesse vs. Gameplay first!

Und damit kommen wir dann schon fast zu wunden Punkt, denn das Unterhaltsame an einem Krieg ist eines der Themen, die gerade massiv diskutiert werden.

Senfgas als AoE-Effekt?

100.000 Tote, 1.200.000 Verletzte. Das sind die Schätzzahlen, welche Historiker angeben, wenn es um die Opfer von Gas-Angriffen im Ersten Weltkrieg geht. Genaue Zahlen gibt es natürlich nicht, aber in einem Punkt sind die Historiker sich einig: mit dem Senfgas eskalierte die Brutalität des Kriegs ein weiteres Mal, doch in einem Ausmaß, dass man vorher von keiner Waffe kannte.

In Battlefield 1 werden wir als Spieler nun wohl auch mit dem Senfgas in Berührung kommen. Wie genau, ob es auch aktiv eingesetzt werden kann und wie sein Einsatz behandelt wird, dass ist bisher noch nicht bekannt. Aber die Befürchtungen schlagen Wellen. Denn irgendwie scheint das Thema nicht auf die sonst so übliche „cool, eine neue Waffe“-Schiene zu fallen, sondern die Gemüter zu erregen. Im Trailer sieht man nun auch eine vermeintliche Senfgas-Szene, in welcher der grünliche Nebel eher wie ein AoE-Effekt wirkt, einfach in das Spielgeschehen integriert. Und genau das ist die Befürchtung: wird diese Massenvernichtungswaffe, die erste, die jemals im großen Stil eingesetzt wurden, wirklich einfach unkommentiert, uninszeniert und als „Effekt“ eingesetzt?

Die Hoffnung: sowas wie in Spec Ops – The Line

Neben den eher unsensibilisierten Kommentatoren („Ist doch nur eine neue Waffe!“, „Hauptsache, es macht Spaß!“) gibt es nun eine Fraktion, die hofft, dass das Senfgas nun eben nicht einfach nur als Effekt zur Unterhaltung eingesetzt wird. Ein gutes Beispiel, wie man den Einsatz schrecklicher Waffen in Spielen sehr gut thematisieren kann ist Spec Ops: The Line. Wer das Spiel gespielt hat, wird sich sicher an die Szene mit dem Phosphorgriff erinnern. Der Spieler soll eine vermeintlich feindliche Gruppe an Menschen ausschalten und greift dabei zu Phosphor. Ein Knopfdruck, mächtiges Beben, viel Feuer, Feind erledigt. Nun stellt sich aber im Nachhinein heraus, dass es sich um flüchtende Zivilisten handelte, nicht um den vermuteten Feind – schlussendlich inszeniert in der Großaufnahme einer Mutter, die ihr Kind schützend an die Brust drückt, beide bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Der Spieler reflektiert, stellt sein eigenes, vorschnelles Handeln in Frage und bereut vermutlich sogar, die verheerende Waffe eingesetzt zu haben. Hier wird nicht nur die Action gezeigt, es wird sogar das moralische Problem solcher Waffen und die Widerwärtigkeit des Krieges direkt vor Augen geführt. Und Spec Ops: The Line erhielt dafür verdientermaßen sehr viel Lob.

Doch Battlefield? Kann man sich so etwas auch in einem Shooter vorstellen, der für nicht viel mehr als eine dünne Singleplayerkampagne und einen ausgiebigen Multiplayer-Teil bekannt ist? Ich habe da so meine Zweifel. Der so unreflektierte Einsatz von Senfgas, auch wenn schon andere Massenvernichtungswaffen in Videospielen gezogen und gezeigt wurden, ist in meinen Augen falsch. Der Einsatz von Senfgas im Ersten Weltkrieg ist eine Zäsur in der Menschheitsgeschichte, ein Akt der wiederholten Brutalität und Entmenschlichung, welcher nicht einfach dem Motto Gameplay first unterworfen werden und zur Belustigung der Spieler genutzt werden sollte. Klar, das ist nur meine Meinung. Es bleibt die Hoffnung, dass DICE uns hier überrascht. Auch wenn die Hoffnung nicht sehr groß ist.

Schreibe einen Kommentar

Hier könnt ihr euch anmelden oder einloggen!